F&F-kleinFix & Ferzich (2015)

Gerd Ferz lässt sich über alles aus, was ihn gerade beschäftigt. Ob unzuverlässige Handwerker, kranke Wellensittiche oder die Verwandtschaft: hier bekommen alle ihr Fett weg.
Diesmal ist der Gerd allein daheim. Von Mutter, Bruder und allen guten Geistern verlassen, schwätzt er drauf los, und unternimmt einen geistigen Kurzausflug an die Grenzen seiner kleinkarierten Welt. Hier werden Kinder noch „Kribbel“ genannt, die Cousine ist ein Strich in der Verwandtschaft und Pool-Nudeln schmecken seltsam. Aber Gerd kann alles erklären, obwohl er nix weiß. Schräge Gedanken und verbale Fallstricke macht er sich noch selbst, und das Publikum ist mittendrin. Sauber!

 

 

Auszeit (2013)

Gerd Ferz – der Besserwisser aus Ihrer Nachbarschaft – hat viel Meinung und wenig Ahnung. Er lässt sich über alles aus, was ihn gerade beschäftigt. Und wenn er gerade kein Problem hat, scheut er sich nicht, danach zu suchen.

Diesmal ist das Glück jedoch auf seiner Seite: ganz unverhofft hat er plötzlich viel Zeit und Geld. Wie es dazu kam und warum das nicht lange gut gehen kann, wird an diesem Abend geklärt. Nebenbei geht es auch um die wichtigen Fragen des Lebens, z.B.: gibt es den Euro auf dem Mars? Wie verdächtig ist eine Plastiktüte? Und wo findet man noch Blumen-Aufkleber von Pril?

Stefan Walz (Kabarettist aus dem Main-Tauber-Kreis) präsentiert mit „Auszeit“ bereits das dritte Programm mit seiner Kabarett-Figur Gerd Ferz. Mit seiner schrägen Logik sucht er das Große im Kleinen und treibt dabei die Alltags-Komik bis an die Schmerzgrenze.

 

 

Ledig in Vollzeit (2010)

 

Gerd, der liebenswerte Unsympath aus der hohenloher Nachbarschaft, ist auf Hochzeit – natürlich nicht auf seiner eigenen. Frisch geschieden schließt sein bester Freund Thomas erneut den Bund fürs Leben. Und da die Vorbereitungen schon teilweise katastrophal verliefen, soll wenigstens der Abend gelingen.

Zwischen Baby-Fon, bastelwütigen VHS-Jüngern und einem Bruder, der keinen Tropfen Alkohol mehr anrührt, gibt es für Gerd noch genug andere Unannehmlichkeiten, über die er sich auslassen kann.

Ein Glück, dass er da am Rande der Feierlichkeiten noch auf das Publikum trifft. Das soll natürlich auch unterhalten werden, und wird gnadenlos über den Fortschritt des Festes unterrichtet.

 

 

Gerd Ferz – Kleingeld macht auch Vieh (2008-2010)

 

Bequem aus dem Fernsehsessel heraus kommentiert unser Gerd das Weltgeschehen und die Nachbarschaft… man lästert ja sonst nicht.